Die Idee, mit ACHTZIG von bisher mit Taten gut bestücktem Jürgen T

(s. Biografie hier oder im Internet-Thread)

noch wieder zum Macher zu werden, dabei das Jungvolk über Landesverbände in eine Gestaltung und eventuell ja auch dort Verantwortung zu nehmen, ist wie ein Akteur von "Barfuß zum Lackschuh"

So weit, so sicher auch GUT !

Mir und wie in den Kommentaren immer mehr zu lesen ist, gefällt die aggressive Anprangerung nicht.

Das hat wenig, bis gar kein Niveau.

Es isr die Machart der AFD, die über die Verweigerung der von fast allen Deutschen unumstrittenen Greueltaten, bei Hohlköpfen zum eigenen, nicht schlecht bezahlten und mit Aussicht  auf eine gute Altersversicherung auf Wahlstimmenfang gingen und weiterhin gehen.

Wenn man wirklich etwas gegen vermeindlich falsche Entscheidungen der verantwortlichen Demokraten oder Sozialisten tun zu machen glaubt, dann muss man nicht nur die Fehler direkt bennenen, sondern auch eine Verbesserungsmöglichkeit kund tun. Und nicht nur global mit Rundumschlägen arbeiten. So trifft es auch Unschuldige in der Szene der vom Volk Gewählten.

Kommentar aus Einladung Berlin am 24.4.21

zafi.61

Ich werde vorbeischauen. Ich bin zwar bereits Parteimitglied und finde den Ansatz gut, aber mich schreckt der "Personenkult" etwas ab. Ich erwarte weitere Akteure die etwas mehr Platz bekommen.

 

Kommentar schreiben