9.68-Verbesserungen: WC über der WL ändern

Das liegt unterhalb der Wasserlinie. Bleibt der Hebel in der Zulaufstellung, läuft das WC über.
(Sinkgefahr)
Ich würde das WC, wie es beim Neubau vor dem jetzigen Umbau war, wieder über die Wasserlinie setzten
Wobei dann zu überlegen wäre, ob man eine grössere Schüssel als Hand-Pump-WC wählen sollte.
Beim Neubau war es sogar mal ein E.Pump-WC, dass aber immer ein Stromfresser war. Hand-Pump sind besser

Zudem wäre ein schon noch lose, vorhandenes Muschelsieb vor die Pumpe zu setzten
Ersatzteile für das WC an sich gibt es an Bord.
Die Membrane kann man säubern. Täglich ein paar Tropfen altes Kochöl hilft der Pumpe und der Membrane
Eine De- und Montage sollte zur richtigen Handhabung gemacht werden.
Die Schrauben sind sehr sensibel zu handhaben.
Kur Reinke schrieb und sagte immer, vom Pump WC nach und von aussen besteht die größte Gefahr zum Wassereinbruch Umgehen lässt sich das durch den Zufluss über der Wasserlinie oder den Zulauf aus dem 400 Liter Kaltwasserinnentank. Dafür gibt es es zwei Schieber für Aussen- und Innenwasser hinter dem WC sehr gut zugänglich.
Der Abfluss hat ebenfalls einen Schieber, genau wie das Waschbecken. Woei hier sogar ein Sicherungskasten vor dem Schieber aus Alu mit dem Boden verschweißt ist
Dieser Alu-Sicherungskasten ist auch über dem Abfluss. und Zugangsschieber für Seewasser in der Pantry vorhanden

Es gibt einen (nur 60 Li) Fäkalientank im Motorraum. Der ksnn abgesaugt oder nach Aussen gepumpt werden
Über einen Zweiwegehahn hinter der WC-Wand wird geregelt, ob es in den Fäkalientank oder nach Aussen gehen
Das Absaugloch an Deck habe ich immer offen. Die Gase in so einem Tank können sonst explodieren
Die starke Pumpe sollte noch mit dem schon verlegten Lenzschlauch im Motorraum verbunden werden.
Der Schieber und das T-Stück dafür sind bereits an Bord Das verstärkt die Lenzmöglichkeit zu der HandLenzpumpe
Die Hand-Lenzhandpumpe. speziell im Beginn für den Motorraum, liegt auf den Stb Sitz unterhalb vom Steuerrad und ist in Funktion bereits nach Achtern ins Cockpit II geleitet